Test Immobilienportale ein Vergleich 2018

Infografik zum Testbericht über Immobilienportale

Der Test Immobilienportale vergleicht 9 von den bekanntesten Immobilienportalen in Deutschland. Neuer Stand 2018. Neben Objektzahl werden auch Nutzwert und Auffindbarkeit bei google bewertet, ebenso die Anzahl der Besucher wie auch die Spam-Anfragen. Das Ergebnis ist interessant und weist einige wissenswerte Besonderheiten auf.
Insbesondere der Neuaufsteiger ivd24.de hat positiv überrascht.

Test Immobilienportale Deutschland: Unser Sonnenland-Immobilien Vergleich der Portale 2018

Infografik zum Testbericht über Immobilienportale
In den letzten Jahren ist Bewegung unter die Top-4 gekommen. Immoscout liegt erstmals deutlich hinter den erstplatzierten Portalen. Erstaunlich ist, wie gut das brandneue IVD24.de Portal abgeschnitten hat, obwohl es sich bei der Objektanzahl und der google Optimierung nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

 

Download des Test der Immobilienportale im Vergleich 2018.pdf

 

Unsere Testkriterien zum Test der Immobilienportale in Deutschland

Bild von einem Paar Schueh für den Test ImmobilienportaleBei unserer Arbeit als Immobilienmakler erleben wir in der Praxis täglich, dass die reine Anzahl der Objekte nichts über die wirkliche Qualität eines Immobilienportales aussagt. Daher haben wir für unseren „Test Immobilienportale Deutschland“ Informationen zusammengetragen, unsere eigenen Statistiken bemüht und auch das Ganze aus der Sicht der Suchenden betrachtet. So ist der Nutzwert für den Suchenden dann am höchsten bewertet worden, wenn die Anzahl der neu bzw. frisch inserierten Immobilien höher als beim Mitbewerber war. Denn es bewegt sich etwas bei den Immobilienportalen, was nicht vergessen werden darf.

Bewertungskriterien beim Test Immobilienportale

Nutzwert Suchender und Aktualität der Objekte

Aktuelle Entwicklungen der letzten Jahre, die sich vor und bei dem Test der Immobilienportale ergaben, sind interessant:

Bild von zwei Kindern zum Thema Test ImmobilienportalAufgrund steigender Kosten für Inserate in Immobilienportalen gehen Immobilienmakler, Bauträger und andere Anbieter immer selektiver bei der Insertion von Immobilien vor. Wurden früher meistens alle Portale gleichzeitig bestückt, so geschieht dies heute nach und nach. Zuerst wird im „besten“ oder „günstigsten“ Portal inseriert. Geht eine Immobilie nach gewisser Zeit so nicht über den Ladentisch, wird die nächst teurere Variante gewählt. Und erst wenn das nichts bringt, wird das teuerste Portal, zum Beispiel Immobilienscout, mit den Immobilien bestückt.

Das hat zu einer Tradition geführt, die die neuesten Angebote eben nicht in den größten oder besten Portalen zeigt, sondern unter anderem in Nischenportalen.

Eine ganz erstaunliche Entwicklung hat die letzten Jahre das Verbandsportal IVD24.de vollzogen. Vor allem bei der Aktualität der Immobilien. Die Mitglieder des IVD sind dazu angehalten, ihre Immobilienangebote zuerst in dem Verbandseigenen Portal zu inserieren. Dieses wird auch rege getan, was die Aktualität der gefunden Objekte stark erhöht.

Vergleich Immobilienbörsen: Google Optimierung

Sie möchten mit Ihrem Inserat bei einer Immobilienbörse auch über google gut gefunden werden. Die Marktführer haben hier viel geleistet, die kleinen Immobilienbörsen hinken hier stark hinterher, wie der Vergleich zeigt. Leider hat unser Aufsteiger des Jahres, ivd24.de, hier noch starke Defizite.

Vergleich Immobilienbörsen: Anzahl Besucher

Der Vergleich der Immobilienbörsen zeigt, dass die Anzahl der Besucher der Börsen relativ unkompliziert bei Alexa.com recherchiert werden kann. Hier gibt es sehr große Unterschiede, die sich auch in der Anzahl der Anfragen widerspiegeln. Vor allem die kleineren Portale haben hier starke Defizite vorzuweisen. Die frequenzmäßig am stärksten besuchten Portale sind auch gleichzeitig die teuersten.

Vergleich Immobilienportale: Nutzwert Makler

Das zeigt der Vergleich der Immobilienportale: Der Nutzwert für Makler liegt nicht in der höchstmöglichen Anzahl von Objektanfragen, sondern in der Zahl der qualifizierten Anfragen.  Und hier hat sich inzwischen herumgesprochen, dass die Interessenten, die bei einem kleinen Portal anfragen, ein höheres Kaufpotential haben. Das liegt daran, dass Interessenten am Anfang der Suche zuerst bei dem größten Immobilienportal suchen und erst später im fortgeschrittenen Stadium bei den kleineren Portalen ebenfalls suchen. Der genaue Vergleich der Immobilienportale zeigt dabei, dass die Qualität der Anfragen bei den kleineren Portalen oft höher liegt.

Vergleich Immobilienportale: Preis für Anbieter

Die Frage ist hier, was Anbieter zahlen müssen, um ihr Objekt vernünftig angezeigt zu bekommen. Im Vergleich der Immobilienportale zeigt sich hier, dass teuer nicht unbedingt besser ist. Am unangenehmsten fällt dabei Immobilienscout auf. Die Inseratskosten für dieses Portal sprengen den vernünftig vertretbaren Rahmen. Von vielen Maklerkollegen verlangt Immobilienscout viele tausend Euro im Monat für das Inserieren der Objekte. Einsteiger werden dagegen mit extrem günstigen Flatrates gelockt. Spielt der Makler bei der anschließenden Preisrally nach oben jedoch nicht mit, Kündigt Immobilienscout dem Anbieter einfach und verlangt im Folgenden danach für die „Wiederaufnahme“ nochmal deutlich mehr.

Am fairsten ist das Preismodell von IVD24.de. Hier werden die Kosten für das Portal ohne Gewinnerzielungsabsicht auf alle IVD-Mitglieder umgelegt. Das finden wir sehr fair und benachteiligt keinen Inserenten.

Im Mittelfeld befindet sich Ebay-Kleinanzeigen. Günstig, aber nicht sehr effektiv, weil noch wenig Besucher.

Eine schlechte Prognose erntet Immowelt. Dieses Portal hat nach der Zusammenlegung von Immonet ebenfalls deutlich an der Preisschraube gedreht und eifert mit etwas Abstand Immoscout hinterher. Auch bei der Preispolitik. Dafür gab es keine Bestnoten

Objektpreise

Haben die Objekte vernünftige Preise oder finden sich in dem Portal vorzugsweise Privatanbieter mit überdrehten Vorstellungen? Hier unterscheiden sich die Portale, die vorzugsweise von Profis verwendet werden von den Portalen, die vorzugsweise von Privatverkäufern verwendet werden.

Design vs. Kommerz

Wie sehr ist das Portal vom Kommerz durchtrieben? Werden dem Benutzer an allen Ecken aufdringlich Umzugsdienste, Ikea-Küchen, Finanzierungen und ähnliches angeboten? Leidet die Benutzbarkeit dadurch? Hier unterscheiden sich die Portale und damit auch der Mehrwert für den Nutzer. Besonders unangenehm fallen dabei eher die teureren Portale auf.

 

Ergebnisse Test Immobilienportale im Einzelnen:

Der heimliche Überflieger: IVD24.de

IVD24.de hat für eine erstaunlich positive Überraschung gesorgt. Im vorherigen Test aus 2014 noch nicht vertreten, erst in 2017 so richtig durchgestartet hat es Stand Anfang 2018 ein wie wir finden hervorragendes Testergebnis hingelegt. Vieles stimmt schon und ist im Portal richtig gut gemacht. Die Benutzerführung, der hohe Nutzwert sowohl für Makler wie auch für Suchende haben für Pluspunkte geführt. Auch die Aktualität der Objekte ist sehr gut und vermutlich die Beste im ganzen Testfeld.

Abstriche musste ivd24.de vor allem bei der google-Optimierung machen. Hier ist es noch sehr schlecht zu finden und verzeichnet daher auch weniger Besucher, als möglich wäre. Ein verschenktes Potential, das dringend Nachholbedarf hat. Werden diese Kritikpunkte gelöst, dann kann sich ivd24.de vermutlich in der nächsten Zeit auf Platz eins emporschwingen. Wir drücken die Daumen.

Test Immobilienportale: Immobilienscout24.de (kurz Immoscout)

Immobilienscout24.de: Führend bei Anzahl Objekte, Google-Optimierung und Anzahl Besucher

Immobilienscout behauptet von sich, Marktführer zu sein. Die reine Anzahl der Objekte mag diesen Titel ohne Zweifel stützen. Auch die Sichtbarkeit bei google ist auf den vorderen Plätzen. Nicht verwunderlich, dass die Anzahl der Besucher ebenfalls erstklassig ist. Hier hat werbetechnisch Immoscout ganze Arbeit geleistet. Enttäuschend hingegen die Gesamtbewertung. Hier fällt Immoscout deutlich zurück und befindet sich inzwischen nichteinmal mehr unter den Top-3. Vor allem die überzogenen kommerziellen Ambitionen drücken den Nutzwert für die Makler stark. Hier hat Scout deutlich Punkte verloren und belegt daher heute nur noch einen guten 4. Platz.

Immobilienscout24.de: Spamanfragen

Die hohe Bekanntheit von Immoscout hat jedoch auch die Spam-Industrie mitbekommen. An manchen Tagen haben wir bald mehr als die Hälfte aller Anfragen von irakischen Generälen, südafrikanischen Bankmitarbeitern und nigerianischen Erben erhalten. Hierfür gab es daher lediglich nur die Note 3.0, obwohl die Bestrebungen, dieses Treiben einzuschränken von Scout erkennbar schon erste Erfolge zeigt.

Immobilienscout24.de: Preise für Anbieter.

Immoscout hat sich als eines der teuersten Portale für Immobilienanbieter entwickelt. Teure Zusatzprodukte werden angeboten und müssen erworben werden, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Hier gibt es von unserer Seite klar die schlechteste Note im Test.

Immobilienscout24.de: Nutzwert für Suchende und Aktualität der Objekte

Bild von einem Sonnenuntergang zum Thema Immobilienportal Test VergleichDie hohen Preise beim „Marktführer“ führen nach Berichten von Kollegen immer häufiger dazu, dass die interessanten Immobilien von diesen Kollegen zunächst bei anderen Immobilienbörsen eingestellt werden. Erst wenn sich hier kein Käufer findet, wandern in solchen Fällen diese Angebote auch zu Immoscout. Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren verstärkt und geht soweit, dass viele Makler Immoscout sogar komplett den Rücken gekehrt haben und ihre Immobilien hier gar nicht mehr inserieren. Und aber als Suchender schon oft die Erfahrung gemacht hat, dass die besten Angebote bereits anderweitig verkauft wurden, wird sich in Zukunft nicht mehr auf Immobilienscout als alleiniger Anbieter verlassen dürfen.

Ein zweiter Punkt hat bei dem Nutzwert für Suchende deutlicher zu einer Abwertung geführt als es in vergleichbaren Portalen geschehen ist. In Immoscout kann sich ein Anbieter durch Zahlung von zusätzlichen Beiträgen vor anderen Mitbewerbern anzeigen lassen. In der Maklersuche fällt das besonders auf, dass nicht die Makler mit den besten Bewertungen, sondern die mit den extra zugebuchten Platzierungen angezeigt werden. Der Nutzer sieht das natürlich und hat so seine eigenen Gedanken dabei…

Daher gibt es von uns für den Nutzwert nur eine schlecht platzierte 3 (2015 noch bei 2,5) und für die Aktualität ebenfalls eine nur zweit-platziere 2.0.

Immobilienscout24.de: Nutzwert Makler

Wer bei Immobilienscout als gewerblicher Immobilienmakler inseriert, bekommt ganz klar viele Anfragen. Sehr viele. Die meisten unerfahrenen Käufer suchen nach Kollegenberichten zuerst bei Scout. Etliche dieser Maklerkollegen beklagen die niedrige Ausbeute an echten Kaufinteressenten und berichten, dass die Ausbeute bei den anderen Portalen durchaus höher ist. Wir können aus unserer Erfahrung diesen Trend ebenfalls nachvollziehen. Daher bekommt Immoscout bei Nutzwert für Makler nur eine 3.0.

Immobilienscout24.de: Objektpreise

Immobilienscout bietet Verkäufern – auch privaten Verkäufern – eine einfache Möglichkeit, sich aus Statistiken heraus den Wert der Immobilie berechnen zu lassen. Da die Statistiken jedoch nach unseren Erfahrungen einen sehr großen Streuungswert aufweisen, schlagen private Anbieter gerne noch eine ordentliche Schippe oben drauf, um nicht zu günstig zu verkaufen. Diese erhöhten Werte fließen jedoch in die nächsten Statistiken wieder mit ein, was dazu führt, dass der nächste Verkäufer von den irrtümlich zu hohen Werten ausgeht, nochmal eins aufschlägt und so weiter. Daher scheint uns Immoscout für faire Preise etwas weniger geeignet als zum Beispiel ivd24.de.

Immobilienscout24.de: Design und Kommerz

Auch hier ist Immoscout Marktführer – jedoch im negativen Sinne. Eine Suche nach einer Immobilie wird von Angeboten für Versicherungen, Umzügen, Telefonanbietern, Ikea, Finanzierungsunternehmen und vieles mehr begleitet. Dies ist in anderen Portalen ebenfalls so, hier fällt es uns jedoch in unangenehmer Weise auf. Das Design ist gut, jedoch ist es voll und ganz auf den Kommerz ausgerichtet, was der Besucher deutlich gezeigt bekommt. Daher eine Abwertung für das Design und leider nur die Note 4.0.

Immobilienscout24.de: FAZIT

Immoscout liegt in ganz vielen Punkten vorn, hat aber in wesentlichen Punkten Schwächen. In unserer Gesamtwertung reicht das für unseren „Test Immobilienportale“ aber immerhin noch für eine gute 2,3 und den vierten Platz.

Test Immobilienportale: Immonet.de sowie Immowelt.de

Bild einer entspannten Frau zum Thema Testvergleich ImmobilienportalSeit dem Zusammenschluss von Immonet und Immowelt hat sich viel getan. Das neue Portal gibt richtig gas und hat es geschafft, sich in der Gesamtwertung auf Platz eins vor ivd24.de zu setzen. Hoher Nutzwert, wenig Spam-Anfragen gute Aktualität der Objekte und ein durchdachtes Userinterface mit spürbaren aber gerade noch akzeptablen Werbeeinblendungen haben das Portal zum gefühlten Marktführer gemacht.

Test Immobilienbörsen: Wunschgrundstück.de

Wunschimmo.de – vormals Wunschgrundstück.de hat in unserem „Test Immobilienportale“ Defizite bei der Anzahl der Objekte, wird in google nicht so gut gefunden und weist nur eine geringe Besucherzahl auf. Mit reduziertem Nutzwert, aber sehr guten Benutzerinterface, geringen Kosten und wenigen Spam-Anfragen sowie einem klaren und guten Design, kann sich dieses Portal immerhin noch eine 3,0 in unserem Vergleich sichern.

Test Immobilienbörsen: FreeImmo.de

FreeImmo.de liegt fast gleichauf mit wunschgrundstück.de, hat aber eine schlechtere Google-Sichtbarkeit, verbunden mit einem leicht erhöhten Nutzwert. Es reicht für eine 3,0 auf unserer Notenskala.

Vergleich Immobilenportale: Immozentral.com

Immozentral ist das dritte kostenlose Immobilienportal in dieser Reihe, weist jedoch gravierende Schwächen auf. Daher erhält das Portal Immozentral eher unterdurchschnittliche Noten und landet in der Gesamtwertung daher lediglich auf Platz 8 mit einer Gesamtnote von 3,6

Vergleich Immobilienportale: immo4trans.de und immokat.de

In unserem Test belegen diese Portale eher die hinteren Reihen. Es gibt trotz einiger Lichtblicke viel Optimierungspotential, so dass keines dieser Portale mehr ein befriedigend erzielen konnte. Noten von 3,6 bis 4,0 sind an diesen Plätzen üblich.

 

Was hat sich seit 2014 (letzter Test) getan

Seit unserem letzten Test der Immobilienportale im Jahr 2014 hat sich einiges getan. Für den interessierten Leser hier die historischen Ergebnisse aus dem Jahr 2015.

Platz Immobilienportal od. Immobilienbörse Anzahl Objekte Google- Sichtb. Benutzbar- keit/User- interface Anzahl Besucher Spam- Anfragen Nutzwert Suchend. Nutzwert Makler Preis für Anbieter Objekt-preise Aktualität der Objekte Design vs. Kommerz Test- Note Immobilienportal oder Immobilienbörse
1 Immonet.de 1,5 1,2 1,0 2,0 2,0 2,0 1,5 2,0 2,0 1,5 2,0 1,7 Immonet.de
2 Immowelt.de 1,7 1,5 1,2 2,0 2,0 3,0 2,0 2,0 2,0 1,5 2,0 1,9 Immowelt.de
3 Immoscut24.de 1,2 1,0 1,1 1,0 3,0 2,5 3,0 5,0 2,5 2,0 4,0 2,4 Immoscout24.de
4 wunschimmo.de 3,0 5,0 1,5 5,0 1,5 4,0 3,0 1,0 2,0 3,0 1,7 2,8 wunschimmo.de
5 FreeImmo.de 4,0 6,0 1,0 5,0 1,5 3,5 2,5 1,0 2,0 3,0 1,5 2,8 FreeImmo.de
6 immozentral.com 4,0 4,0 6,0 5,0 1,5 5,0 5,0 1,0 2,0 3,0 2,0 3,5 immozentral.com
7 immo4trans.de 5,0 6,0 2,0 6,0 1,5 5,0 5,0 1,0 2,0 4,0 2,0 3,6 immo4trans.de
8 immokat.de 5,0 6,0 3,0 6,0 1,5 5,0 5,0 1,0 2,0 4,0 3,0 3,8 immokat.de
9 immohome24.de 6,0 6,0 5,0 6,0 1,5 5,0 5,0 1,0 2,0 4,0 3,0 4,0 immohome24.de

FAZIT 2018

Unser „Test Immobilienportale“ erhebt keinen Anspruch auf totale Objektivität oder wissenschaftlichen Anspruch. Auch kann es sein, dass wir mehrere Portale gar nicht in die Bewertung mit einbezogen haben. Wenn wir Zeit haben, werden wir dies vielleicht bei Gelegenheit nachholen. Dieser Test spiegelt unsere eigenen Erfahrungen und die Erfahrungen unser Maklerkollegen, mit denen wir gesprochen haben, wieder. Andere Testverfahren werden zu anderen Ergebnissen kommen. Daher ist unser Test rein subjektiv und basiert auf unseren Erfahrungen, Analysen und Statistiken. Durchgeführt heute am 20.02.2018

Eine Tendenz wird jedoch in jeder Hinsicht vorerst bleiben. Die großen Portale teilen sich weitestgehend den Kuchen auf und es ist sowohl als Suchender wie auch als Anbieter lohnend, sich auch abseits vom einzigen Marktführer die Angebote anzusehen und sich zumindest die 2 besten Mitbewerber ebenfalls anzusehen. Diese Tendenz hat sich bereits in 2013 und 2014 angedeutet und sich bis heute in 2018 noch deutlich verstärkt.

Sehr positiv betrachten wir das gute Abschneiden von IVD24.de. Trotz einiger Defizite eine beachtliche Leistung in Anbetracht der kurzen Zeit seit Marktstart!


Animation-Newsletter

Meisterverkäufer werden
Fantastisch: In diesem KOSTENLOSEN Newsletter erfahren Sie die erstaunlichen und oft simplen Tipps, mit denen Meisterverkäufer Immobilien schneller und besser verkaufen. In 10 interessanten Lektionen lernen Sie, was Meisterverkäufer anders machen und wie Sie von diesem Wissen profitieren können!



WICHTIG: Sie erhalten zunächst eine Mail, in der Sie Ihr kostenloses Abo bestätigen müssen.


Bewertung dieses Services
Test von verschiedenen Immobilienportalen
bisherige Bewertungen:
3 based on 4 votes
zum Service für:
Test von verschiedenen Immobilienportalen
ausgeführt von:
Sonnenland Immobilien,
in der Gegend von:
Deutschland
Service-Kurzbeschreibung
Welches ist das beste Immobilienportal? Sonnenland Immobilien hat erneut im Jahr 2018 einen ausführlichen Test vorgenommen und präsentiert seine Ergebnisse.

ähnliche Artikel